Bordwerkzeug - Grundausstattung Werkzeuge für Segel- und Motorboote

Bordwerkzeug: Sinnvolles Werkzeug für’s Boot

Bordwerkzeug Grundausstattung

So ziemlich jeder, der regelmäßig mit einem Sportboot unterwegs ist, kommt irgendwann einmal in die Situation, dass etwas repariert werden muss. Ganz gleich, ob ein Impeller zu wechseln ist oder ein Schapp klemmt: Man braucht Werkzeug, um das Problem zu beheben. Nur welches und in welchem Umfang? Hier stellen wir - abhängig vom Fahrgebiet - eine Grundausstattung an Bordwerkzeug vor.

Natürlich gibt es, je nach Boot, Unterschiede bei den benötigten Werkzeugen. Der Eigner einer klassischen Holzyacht wird sicher mehr holzspezifische Werkzeuge an Bord haben wollen. Und wer eine umfangreiche Elektro-Anlage an Bord hat ist sicherlich anders ausgestattet als jemand, der bloß seine Positionslampen betreiben möchte. Trotzdem gibt es einen Grundstock an Werkzeug, der, abhängig vom Fahrgebiet, auf jedem Boot vorhanden sein sollte. Die Werkzeuge können dann, je nach Bedarf und Bastelfreudigkeit des Eigners, and das Boot angepasst und erweitert werden. 

Langweilig-Boot-Shirt

Wer sich seine Werkzeuge nicht einzeln zusammenstellen mag, der kann auch direkt einen fertig zusammengestellten Werkzeugkoffer fürs Boot kaufen und entsprechend ergänzen.

Qualität versus Preis

Jeder, der ein wenig Erfahrung im Umgang mit Werkzeug hat weiß, dass Qualität einen großen Unterschied macht. Hochwertige Werkzeuge machen die Arbeit nicht nur leichter (schärfere Klingen, besserer Grip), sondern die Werkzeugqualität ist auch ein Sicherheitsfaktor: Schlechte Werkzeuge gehen häufig genau dann kaputt, wenn man es am wenigsten brauchen kann.

Auf der anderen Seite ist Bordwerkzeug einem gewissen Verlustrisiko ausgesetzt. Wem es schon mal passiert ist, der wird nachvollziehen können, dass ein 100€-Werkzeug auf dem Meeresgrund mehr Verlustschmerz auslöst als die 10€-Billigvariante. Und viele Werkzeuge an Bord werden eher selten gebraucht, sodass man sich natürlich die Frage stellen sollte, ob es unbedingt ein Profi-Tool für den täglichen Einsatz auf der Baustelle sein muss.

Aus diesen Gründen schlagen wir, wenn möglich, für jedes Bordwerkzeug in unserer Liste zwei Varianten vor: eine günstige mit guten Bewertungen (gutes Preis-Leistungs-Verhältnis) und eine Profi-Variante mit hoher Qualität. So kann jeder selber entscheiden, welches Werkzeug am besten zum Einsatzzweck und zum Geldbeutel passt.

Was sich in der Praxis bewährt hat ist auch folgende Lösung: Eine kleine Auswahl an günstigen, häufig benutzten Werkzeugen wird griffbereit am Niedergang oder in der Backskiste verstaut. So hat man im Notfall schnell ein passendes Werkzeug zur Hand und der Verlust ist notfalls zu verschmerzen. Unter Deck, an einem trockenen, sicheren Ort, wird der "richtige" Bord-Werkzeugkoffer aufbewahrt, der nur bei größeren Reparaturen mit der nötigen Ruhe und entsprechender Vorbereitung zum Einsatz kommt. Dieser enthält Qualitätswerkzeuge, die außerhalb der Saison auch beim Heimwerken oder im Winterlager zum Einsatz kommen. Dafür lohnt es sich dann auch, etwas mehr zu investieren, denn ein gutes Werkzeug kann ein Leben lang halten.

Hinweis

In diesem Beitrag geht es ausschließlich um Werkzeug für Reparaturen an Bord. Notfallausrüstung, wie Wantenschneider oder Notfallmesser habe ich bewusst nicht erwähnt. Diese Gegenstände sollten nicht in der normalen Werkzeugkiste aufbewahrt werden, sondern ihren eigenen, festen und leicht zugänglichen Platz haben. Ebenso wie eine sinnvolle Auswahl an Ersatzteilen (die ebenfalls nicht Teil dieses Artikels sind) ist die Auswahl der Notfallausrüstung abhängig vom Schiffstyp und dem Einsatzgebiet und kann daher nicht pauschal in einem Artikel behandelt werden.

Bordwerkzeug für kleinere Reparaturen

Die folgende Liste ist ein Beispiel für eine Grundausstatung an Bordwerkzeug. Wer hauptsächlich kleinere Fahrten unternimmt ist mit dieser Liste schon ganz gut dabei. Natürlich sollte man die Auswahl den persönlichen Bedürfnissen anpassen: dem einen ist vielleicht ein vollwertiger Schraubenschlüsselsatz wichtig, hält aber die Säge für unnötig. Ein anderer kommt mit dem Zangenschlüssel aus, möchte aber dafür auf Spezialwerkzeug für Reparaturen an der Bordelektrik nicht verzichten.

Seglermesser (mit Marlspieker)

Auch wenn es Seglermesser heißt: Ein gutes Messer mit Marlspieker und Schäkelöffner sollten auch Motorbootfahrer an Bord haben. Es kommt zum Einsatz um Leinen zurechtzuschneiden, Knoten zu lösen, Holzstückchen in Form zu bringen, Butter aufs Brot zu schmieren oder auch, um den Propeller von verwickelten Leinen zu befreien (Für Notfälle sollte man ein extra Notfallmesser dabei haben, das für nichts anderes verwendet wird und darum immer scharf ist...)

Cuttermesser

Egal ob ein Kabel abisoliert werden muss, ein Stück Tape zurechtgeschnitten oder eine Sikaflex-Fuge ausgekratzt werden muss: Ein Cuttermesser ist ein günstiger und vielseitiger Begleiter. Und dank der Abbrechklingen auch immer scharf.

Schlosserhammer (300 g)

Es gibt zwar auf modernen Booten wenig Gelegenheit, einen Nagel ins Holz zu schlagen. Trotzdem ist ein Hammer extrem nützlich, wenn es darum geht, im Notfall festsitzende Bolzen loszuschlagen oder sonstigen klemmenden Gegenständen an Bord einen kleinen "Stups" zu geben.

Schlagdorn

Der Schlagdorn ist eine nützliche Ergänzung für den Hammer, wenn es darum geht, die Schlagkraft präzise an einen Punkt zu lenken. Z.B. auf einen verbogenen Bolzen, der halb in einem  Schäkel feststeckt.

Stechbeitel

Der Stechbeitel kann entweder in Kombination mit dem Hammer eingesetzt werden, um auf die Schnelle Holz- oder Kunststoffstücke grob zu bearbeiten. Oder auch als Schaber, um Klebereste abzukratzen. Da wir keine präzisen Schreinerarbeiten planen reicht hier eine günstige Variante vollkommen aus.

Zangen und Seitenschneider

Eine Zange ist immer dann nützlich, wenn man etwas greifen, ziehen oder drehen muss und die Kraft der Finger nicht ausreicht. Der Seitenschneider hilft, kleine Drähte oder Kabel zurecht zu schneiden. Wer mit einem Werkzeug auskommen möchte, der kann auch eine Kombizange verwenden, wobei ein separater Seitenschneider vielseitiger eingesetzt werden kann.

Zangenschlüssel

Der patentierte Zangenschlüssel von Knipex ist ein ideales Werkzeug, wenn man für alle möglichen Schraubenmuttern gewappnet sein will und kein komplettes Set an Schraubenschlüsseln mitschleppen möchte. Ein geniales Werkzeug für den Bordeinsatz.

Rollgabelschlüssel ("Engländer")

  • Günstige und gute Variante:  Stanley

Ein Engländer ist, ähnlich wie der Zangenschlüssel, ein Universalschraubenschlüssel. Der Vorteil gegenüber dem Zangenschlüssel ist, dass er auch in Ecken eingesetzt werden kann wo man den Zangenschlüssel nicht ordentlich zusammendrücken kann. Nachteil ist die etwas mühsamere Einstellarbeit auf die richtige Schraubengröße. Idealerweise ist beides an Bord, um einen Bolzen und die passende Mutter gleichzeitig packen zu können.

Schraubendreher mit Bits

Ein Universal-Schraubendreher mit einem Set an Bits ist eine günstige und Platzsparende Alternative zu einem kompletten Schraubendreher-Set. Für eine Grundausstattung ist diese Variante ausreichend, für aufwändigere Arbeiten ist das Schraubendreher-Set natürlich überlegen.

Handsäge für Holz und Metall

Auch wenn sie unterwegs wahrscheinlich nicht so oft zum Einsatz kommt, so ist es doch sinnvoll, eine Handsäge im Bordwerkzeugkasten mitzuführen. Sei es um ein Holzsstück zurechtzusägen oder einen Bolzen zu kürzen: mit entsprechenden Sägeblättern kann sie für Holz und Metall eingesetzt werden.

Werkstattfeile

  • Günstige und ausreichende Variante:  Pferd

Um scharfe Metallkanten oder Sägeschnitte zu entgraten ist eine Feile ein sinnvoller Gegenstand im Bordwerkzeug.

Gewebeband ("Gaffatape")

  • Gute Qualität von Tesa

Wann immer etwas schnell provisorisch befestigt oder zusammengehalten werden muss, so ist Gaffatape schnell zur Hand. In Kombination mit WD40 das Dream-Team für schnelle Problemlösung. (Siehe auch hier: Engineering Flowchart)

WD-40

Ein Muss an Bord wenn's quietscht oder sich etwas nicht bewegt, dass sich eigentlich bewegen sollte...

Maßband

Gerade bei der Planung von Arbeiten an Bord, aber auch für das Ausmessen von Teilen wenn etwas ersetzt werden muss: Ein Maßband ist unverzichtbar und sollte in keiner Bordwerkzeug-Kiste fehlen.

Voltmeter

  • z.B. die einfache Variante von Hama

Wer eine Elektroanlage an Bord hat (und sei es nur für die Positionsleuchten) , der sollte zur Fehlersuche auf jeden Fall ein Voltmeter dabei haben.

Bordwerkzeug für ambitioniertere Bootsbastler

Du willst auch unterwegs nicht auf "vernünftiges" Werkzeug verzichten? Wenn du länger unterwegs bist, ein älteres Boot hast und gerne unabhängig bist solltest du dir diese Liste einmal ansehen. Die folgenden Werkzeuge gehen über die Grundausstattung hinaus, machen dafür aber auch viele Arbeiten einfacher und schneller. Wir haben hier bewusst zunächst nur Handwerkzeuge vorgestellt, Elektro-Werkzeug kommt im letzten Abschnitt dran.

Schraubendreher-Set

  • Günstige Variante:  Hazet
  • Hochwertigere Variante: Wera

Auch wenn man mit einem Satz Bits schon einiges machen kann, so geht bei häufigerem Einsatz doch nichts über einen Satz richtiger Schraubendreher. 

Schraubenschlüssel-Set

Noch wichtiger als die "richtigen" Schraubendreher sind "richtige" Schraubenschlüssel. Obwohl ein Zangenschlüssel ein tolles Werkzeug ist und der Engländer auch sehr nützlich ist: Wenn es darum geht, ordentlich Drehmoment in engen Bereichen (z.B. an Bolzen an der Maschine) anzubringen kommt man um richtige Schraubenschlüssel nicht umhin.

Handbohrer

Um einzelne Bohrungen vorzunehmen ist ein Handbohrer die günstigere und schnellere Alternative. Vor allem ist er unabhängig von jeglichen Stromquellen. 

Universalbohrer-Satz

Passend zum (Hand-)Bohrer sollte man natürlich einen entsprechenden Satz Bohrer dabeihaben. An Bord kann man (außer auf Ferrozement-Schiffen 😉 ) getrost auf die Beton-Bohrer verzichten...

Isolierband

Zum Isolieren von provisorischen (!) Elektro-Verbindungen, zum provisorischen (!) Verhindern von aufdröselnden Enden beim Abschneiden von Leinen und zum Markieren jeglicher Stellen die markiert werden müssen. Isolierband ist einfach praktisch.

Gas-Lötkolben

Auch Elektro-Verbindungen an Bord nicht gelötet werden sollten, so gibt es doch eine Menge sinnvoller Einsatzmöglichkeiten für einen Gas-Lötkolben: mit entsprechendem Aufsatz als "Hotknife", zum Erhitzen von Schrumpfschläuchen, oder auch zum Entfernen von eingeklebten Schrauben.

Schleifpapier

Gerade wenn Holzteile an Bord sind ist Schleifpapier unverzichtbar. Aber auch sonst kann es vielseitig eingesetzt werden, z. B. zum Entgraten von Schnitten in Metall oder GFK.

Werkzeug für Langfahrt und Blauwasser-Törns

Gasbrenner / Lötlampe

Um Metallteile zu biegen oder Kunststoffe zu schmelzen.

Oszillierendes Multifunktionswerkzeug

Hochwertigere Variante: Fein Multimaster (auch als Akku-Version erhältlich)

Jeder, der schon einmal mit einem Multimaster oder Ähnlichem gearbeitet hat wird die Vorzüge zu schätzen wissen. Ob senkrecht in Holz zu sägen, Sikaflex-Fugen aufzutrennen oder auch zum Schleifen kleiner Flächen. Das Oszillierende Multifunktionswerkzeug ist ein wahrhafter Alleskönner...

Schraubstock

Um an Bord Werkstücke vernünftig bearbeiten zu können ist ein Schraubstock als "dritte Hand" sinnvoll. In der Regel reicht ein kleines, leichtes Modell für den Bordgebrauch aus.

Akkuschrauber

  • günstige, handliche Variante: Bosch?
  • Profi-Variante: Makita

Nicht nur zum Schrauben, sondern auch zum Bohren kann ein Akkuschrauber eine sinnvolle Ergänzung zum Handbohrer sein.

Crimpzange für Aderendhülsen

  • günstige Variante: BGS?
  • Profi-Variante: Knipex

Wer seine Bordelektrik selbst erneuert oder erweitern möchte kommt um eine ordentliche Crimpzange nicht herum.

Japansäge (Ryoba)

Im Vergleich zu westlichen Sägen arbeitet die Japansäge auf Zug. Bei Schreinern sehr beliebt ermöglicht sie ein präzises und schnelles Bearbeiten von Holzsägearbeiten.

Handhobel

Für die Feinbearbeitung von Holzteilen an Bord nicht wegzudenken. Interessant für Leute, die gerne selber Hand anlegen bei der Inneneinrichtung oder Holzbooteigner.

Holzhammer / Schreinerklüpfel

Wer mit Stemmeisen Holzarbeiten an Bord erledigen möchte, der braucht auch einen entsprechenden Klüpfel.

Das Ganze passt in eine mittelgroße Box oder eine entsprechende Werkzeugtasche.

Habe ich was vergessen? Schreibt es in die Kommentare, dann kann ich es in die Liste aufnehmen…


>