Fischkutter Refit Teil 24 - Mitstreiter gesucht! • KlabauterKiste

Fischkutter Refit Teil 24 – Mitstreiter gesucht!

Auf zum Hafenfest in Meldorf (26.08.23)

2023er Büsumer Kutterregatta abgesagt, Helgolandfahrt (für mich) ausgefallen. Wann kann HANNES denn nun endlich mal wieder in Fahrt gehen?
 
Im Museumshafenverein planen wir eine gemeinsame Fahrt zum Hafenfest in Meldorf. Der Törn von Büsum sollte nur etwa eine Stunde dauern und das Wetter ist gut an diesem Morgen.
Also los, wenn auch bei noch sehr niedrigem Wasserstand. Aber ich bin ja keine Spielverderber.
Auch wenn die Wetterprognose nicht so gut ist. Regen und etwas Wind soll es geben.

Bei bestem Wetter geht's los in Büsum

Langweilig-Boot-Shirt

Bei bestem Wetter geht es los. Der Wasserstand ist aber noch beunruhigend niedrig. Das Ruder übernimmt der erfahrene Skipper Jochen, ich sehe immer wieder zum Tiefenmesser: Immer wieder ist weniger als ein Meter Wasser unterm Kiel.
Wie war das mit „Handbreit Wasser…“?

Skipper Jochen am Ruder

Wirklich sehenswert in der Anfahrt auf Meldorf ist, dass nur wenige Meter neben HANNES schon die Kante zum Watt sichtbar ist. Wir folgen dem mit Priggen gekennzeichneten Fahrwasser ­ sollte klappen. Aber direkt vor der Hafeneinfahrt müssen wir noch über eine quer zum Fahrwasser liegende Barre. Hoffentlich geht das alles gut.

Kurz vor Meldorf sitzt die etwas vorausfahrende RICKMER BOCK dann fest und muss erst mal auf mehr Wasser warten.

Wir kommen aber gut durch, passieren die Barre und fahren durch das enge Sperrwerk in den Meldorfer Hafen ein.

Als Liegeplatzt während des Hafenfests ist mir vom Seglerverein die Krahnkaje zugewiesen worden.

Im Anlegemanöver in Meldorf drücken mich unerwartete, anhaltende Böen, verbunden mit heftigen Regen, dann aber so gegen den Seglersteg gedrückt, dass ich aus eigener Kraft nicht mehr loskam.
 
War es zuerst noch die Idee, HANNES per Hand am Seil frei zu ziehen, so kam mir ein anlässlich des Hafenfestes dort liegendes Boot des THW Heide zur Hilfe.
Das THW hat mich dann freigeschleppt. Danke, THW!

Nur mit Hilfe des THW kommt HANNES wieder frei (Foto: THW Heide)

So sind wir wieder freigekommen, bevor Schaden an Steganlage oder den Booten entstanden ist, die in dem Bereich lagen, in den HANNES gedrückt wurde.

Pitschnass, aber sozusagen, im letzten Moment.

HANNES hat ein paar Schrammen vom Kontakt mit dem Steg abbekommen, aber „Das muss das Boot abkönnen“. Das kann es auch, nur meine Laune war natürlich auf dem Tiefpunkt.
Also: Keine weiteren Aktionen mehr, nur noch zurück nach Büsum. Per Telefon informieren ich den Meldorfer Hafenmeister über den Vorfall und bitte darum, sicherheitshalber vor Ort auf Schäden zu kontrollieren.
 
Kaum sind wir aus dem Meldorfer Sperrwerk wieder raus, klart es auf. Bestes Wetter, Sonnenschein pur. Kaum Wind.
Aber mir reicht’s.

Die Rückfahrt ist dann richtig gut. Keine Zwischenfälle. In Büsum ein Anlegemanöver wie aus dem Lehrbuch.

Leinen fest, Motor aus. Reicht für heute.

Protest der Krabbenkutterfischer in Büsum

Auch wenn HANNES mit diesem Protest nun wirklich gar nichts zu tun hat, war es schon ein imposantes Bild, Ende März 2023 im Büsumer Hafen.

Sooo viele Krabbenkutter lagen dort, dass es fast möglich war, trockenen Fußes von einer Seite des Hafenbeckens II an das andere zu kommen. Und die Landwirte unterstützen diesen Protest: Es sollen hunderte von Treckern gewesen sein, die in langer Reihe auf der Hafeninsel den Protest unterstützten.

Landwirte und Fischer zusammen im Protest, wie auch jetzt, Anfang 2024 wieder.

Da passt fast nichts mehr dazwischen

Das Jahr geht zu Ende

Das Jahr 2023 neigt sich dem Ende zu. Die Weihnachtszeit ist da und eine Lichterkette schmückt HANNES.

2023 war ein ereignisreiches Jahr für HANNES und mich, ich denke da nur an den Motorschaden, der sich dann doch noch beheben ließ.
 
Was allerdings Monate dauerte.

Viel Werkzeug, viel Arbeit

Seit dem Törn nach Meldorf haben leider alle Planungen, mit HANNES mal wieder in Fahrt zu gehen, nicht funktioniert.

Ja, das Wetter war oft schlecht. Aber selbst bei besten Bedingungen ist es mir nicht gelungen, Helfer oder Mitstreiter an Bord zu haben. Und ich brauche nun mal mindestens noch einen Decksmann an Bord, der halbwegs verstanden hat, wie Leinenarbeit geht.
 
Und genau das ist mein Problem. Leider sind die Helfer der vergangenen Jahre, so wie z.B. Jonas, beruflich oder aus anderen Gründen kaum noch in der Lage, mitzuhelfen.
 
Für 2024 muss sich das ändern: Hat jemand Lust und Zeit, mit mir HANNES in Fahrt zu bringen? Auf mich allein gestellt wird dieses erfolgreiche Refit-Projekt dann doch letztendlich noch scheitern.

Ich brauche Hilfe, Unterstützung.

Mein besonderer Dank geht wieder an den Museumshafen von Büsum, in dem HANNES einen Dauerliegeplatz gefunden hat und schon hunderte Male von Touristen fotografiert wurde

HANNES im weihnachtlichen Lichterschmuck


Dies war der 24. Teil von Peter Samulats Buch „Ich hab‘ mir einen alten Fischkutter gekauft„. Wie es weitergeht erfährst du bald in der Klabauterkiste!

About the author

Peter Samulat

Dr.-Ing. Peter Samulat, Jahrgang 1956, lebt in Dithmarschen, ist verheiratet, hat vier Kinder und seit Jahren den Wunsch, einmal ein eigenes Boot zu besitzen. Dafür wird sogar das jahrelang gepflegte Hobby digitale Modelleisenbahn aufgegeben. Denn im Jahr 2020 ergab sich die Gelegenheit, einen alten, schon zum Wohnboot umgebauten Fischkutter zu erwerben. Und so beginnt diese Reise ins überraschend Unbekannte.


>