Längeres Leben für Kleb- und Dichtstoffkartuschen • KlabauterKiste

Längeres Leben für Kleb- und Dichtstoffkartuschen

Folgender hilfreicher Trick, um die Haltbarkeit von Dichtstoffkartuschen zu erhöhen, hat uns von Thomas Rohr erreicht: 

Wer kennt das nicht? Für das aktuelle Projekt wird nur wenig Klebstoff aus einer Kartusche benötigt. Zum Wegwerfen ist der nicht benutzte Inhalt zu schade, deshalb versucht man mit allerlei Kunstgriffen (Schraube, Stöpsel, Klebeband) den Inhalt vor dem Austrocknen zu bewahren. Für ein paar Tage geht das gut, meist ist der Inhalt aber beim nächsten Zugriff ziemlich eingetrocknet. Also doch entsorgen.

Es gibt aber eine Alternative: ich dichte die Kartuschen mit Schmelzkleber aus einer Heissklebepistole. Oberen Rand der Kartusche gut saubermachen z.B. mit Reinigungsbenzin oder Aceton und dann den Schnittrand und die Öffnung mit heissem Schmelzkleber versiegeln. Fertig. Eine Sikaflex Kartusche, die ich im Frühjahr aufgeschnitten hatte und die den ganzen Sommer in der Ostsee mitgeschippert ist, war oben noch so frisch wie direkt nach dem Aufschneiden. Zum Öffnen einfach die Schmelzkleberkappe abknibbeln, was ganz einfach geht. Bei Silikon und Acryl funktioniert das auch prima.


Zum Öffnen einfach die Schmelzkleberkappe abknibbeln, was ganz einfach geht. Bei Silikon und Acryl funktioniert das auch prima.

Die Spritzdüsen von Klebemassen reinige ich direkt nach Gebrauch mit einem Schraubenzieher, Küchenpapier und Reinigungsbenzin. Acryl lässt sich mit Wasser lösen, Silikondüsen lasse ich einfach trocknen und ich ziehe den hartgewordenen Kern vor neuer Arbeit einfach heraus.

Vielen Dank an Thomas für diesen Trick! 

About the author

Matthias Rummel


>