Motor lackieren - Rostige Ölwanne entfetten und neu beschichten

Motor lackieren – rostigen und dreckigen Stahl neu beschichten

Motor lackieren

Gerade Bootsmotoren sind verstärkt Korrosion ausgesetzt. Um die Oberfläche zu schützen, kann man den Motor lackieren. In diesem Beitrag zeigt Basti Simpson, wie er die Ölwanne seines Dieselmotors vorbereitet, grundiert und neu lackiert hat.

Motor lackieren, Schritt für Schritt

  1. Groben Dreck, Rost und abgeblätterte Farbe abkratzen (Schraubenzieher, Kratzer)
  2. Grob entfetten (Bremsenreiniger)
  3. Alten Lack und Rost abbürsten, meist bis metallisch blank (Flex, Geradschleifer oder Bohrmaschine mit entsprechenden Bürsten)
  4. Entfetten, entstauben (mehrmals, erst Bremsenreiniger, dann Silikonentferner mit Pinsel und nicht fusselnden Tüchern)
  5. Grundieren (nach Vorgaben des Farbherstellers)
  6. Motor lackieren

Zum Lackieren des Motors hat Basti einfachen Metallic-Lack aus dem KFZ-Bereich verwendet. Im Normalbetrieb sollte der Motor (und insbesondere die Ölwanne) nicht so heiß werden, dass es der Lackierung schadet. Wer aber auf Nummer sicher gehen will, sollte stattdessen hitzeresistenten Lack verwenden.

Für das Lackieren der Ölwanne (siehe unten) waren ca. 3 Stunden Arbeitsaufwand notwendig.

Wie immer gilt: Auf Arbeitsschutz ist zu achten… Metallborsten gehen schwer aus dem Auge.

KlabauterShirts
BootsBastlerBootsBastler

Beispiel Ölwanne

Vielen Dank an Basti Simpson, der diesen Beitrag in der BootsBastler-Gruppe veröffentlicht hat. Wenn du auch über ein Bastelprojekt berichten möchtest, lass es uns wissen!


>