Schoten, Fallen, Trimmleinen - Dein Leitfaden zum passenden Tauwerk • KlabauterKiste

Schoten, Fallen, Trimmleinen – Dein Leitfaden zum passenden Tauwerk

Das richtige Tauwerks für Deine Segelyacht ist entscheidend für Sicherheit und Leistung auf dem Wasser. Die Wahl der passenden Schoten, Fallen und Trimmleinen hat einen erheblichen Einfluss auf Deinen Geldbeutel und Dein Segelerlebnis.  

In diesem Artikel zeigen wir Dir, wie Du das passende Material und die optimale Stärke Deiner Leinen in Abhängigkeit von der Größe Deines Bootes und Deinem Nutzungsverhalten auswählen kannst.


Auf einer Segelyacht gibt es viele verschiedene Leinen, die unterschiedliche Aufgaben erfüllen und unterschiedlich stark und oft beansprucht werden. Die Leinen, die zum Segeln benötigt werden, lassen sich grob einteilen in Trimmleinen, Fallen und Schoten. 

Direkt zu den Empfehlungen...

Regattasegler oder Cruiser?

Regattasegeln bedeutet Präzision, Geschwindigkeit und Gewichtsreduktion. Deine Leinen müssen hier besonders hohe Anforderungen erfüllen. Für Regattasegler sind hochfeste und gering dehnbare Materialien wie Novoleen die erste Wahl. Sie bieten maximale Kontrolle und Performance. 

Tourensegler hingegen profitieren von langlebigeren und einfacher zu handhabenden Leinen. Außerdem steht der finanzielle Aufwand für Hochleistungstauwerk häufig nicht mit dem tatsächlich erlebten Mehrwert beim Cruisen im Verhältnis. Daher kommt hier normalerweise Polyestertauwerk zum Einsatz. Polyester ist robust, UV-beständig und leicht zu handhaben, hat aber geringere Bruchlasten und mehr Dehnung.

Anpassung an die Bootsgröße

Die Größe Deines Bootes bestimmt maßgeblich die benötigte Stärke und Länge der Leinen. Eine grobe Richtlinie ist, den Durchmesser der Leinen um 1mm pro 5 Fuß Bootslänge zu erhöhen. Genauer geht es, wenn man sich an der Segelfläche des Bootes orientiert und die genauen Parameter des jeweiligen Tauwerks kennt. Deshalb stellen wir am Ende noch ein paar Tabellen mit empfehlenswerten Beispielen zur Verfügung, die Dir die Auswahl erleichtern.

Wer sein Tauwerk erneuern möchte, hat die Qual der Wahl aus einer Vielzahl unterschiedlicher Qualitäten

Fallen und Schoten

Fallen werden verwendet, um die Segel zu setzen und zu bergen, die Segelfläche anzupassen und bei nicht vorhandenem Cunningham auch, um die Vorliekspannung einzustellen. Typischerweise gibt es auf modernen Segelyachten Groß-, Genua- und Spinnaker bzw. Gennakerfallen. Außerdem zählt die Dirk in diese Kategorie sowie eventuell vorhandene fraktionierte Fallen für kleinere Vorsegel.

Schoten dienen zum Einstellen des Segelwinkels zum Wind und haben auch Trimmaufgaben für das Segelprofil. Beispiele sind Großschot, Genuaschot, Spinnaker- bzw. Gennakerschoten, Barberholer und Achterholer.

Fall / Schot

Benötigte Länge

Großfall

Masthöhe x 2,5

Vorsegelfall (Top)

Masthöhe x 2,5

Vorsegelfall (Fraktioniert)

Masthöhe x 2,0 … 2,5

Dirk

Masthöhe x 2,5

Großschot

(unterschiedlich)

Genuaschot (ohne zweites Vorstag)

Masthöhe x 1,5

Spinnakerschot (pro Seite)

Masthöhe x 2,0 … 2,5

Gennakerschot (pro Seite)

Masthöhe x 2,5

Barberholerschot

Masthöhe x 1,0

Achterholerschot

Masthöhe x 1,5

Fallen & Schoten - Empfehlungen für Ragattayachten

Moderne High-Tech-Materialien wie Novoleen bieten eine ausgezeichnete Festigkeit bei geringem Gewicht und Dehnung, um die Segeltrimmung präzise zu halten. Der Durchmesser der Leinen sollte ausreichend sein, um sie gut greifen zu können, aber nicht so dick, dass sie unnötig schwer sind. Farbkodierungen helfen, die verschiedenen Leinen schnell zu identifizieren, besonders in stressigen Situationen.

Der Mantel des Tauwerks sollte möglichst widerstandsfähig und abriebfest sein, gleichzeitig aber viel Reibung auf Winschentrommeln erzeugen. Weiterhin sollte der Mantel UV-beständig sein, um eine schnelle Degradation durch Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Die Leinen müssen in Bezug auf Durchmesser und Mantelmaterial zu den vorhandenen Winschen, Blöcken und Klemmen passen.

Fallen & Schoten - Empfehlungen für Fahrtenyachten

Die Auswahl von Fallen und Schoten für Segelyachten, die hauptsächlich fürs Cruisen genutzt werden und bei denen Kostenökonomie eine wichtige Rolle spielt, unterscheidet sich von denen für Regattayachten. Für reine Cruising-Yachten sind preisgünstigere Materialien wie Polyester ausreichend. Diese bieten eine gute Festigkeit und Haltbarkeit zu einem niedrigeren Preis.

Komfort bei der Handhabung ist wichtig. Wähle also Leinen mit einem Durchmesser, der gut in der Hand liegt und einfach zu handhaben ist. Ein etwas dickerer Durchmesser kann hier von Vorteil sein und kompensiert die geringere Bruchlast im Vergleich zu Hochleistungstauwerk. Etwas mehr Elastizität in den Schoten kann angenehm sein, da sie Stöße besser absorbieren und weniger präziser Segeltrimm als im Rennbereich erforderlich ist.

Ideal ist eine gute Balance zwischen Abriebfestigkeit und Kosten. Es müssen nicht die teuersten, abriebfestesten Optionen sein, aber sie sollten dennoch langlebig sein. Auf UV-Beständigkeit sollte geachtet werden, um die Leinen vor Sonnenschäden zu schützen.

Trimmleinen

Trimmleinen dienen der Feineinstellung der Segelprofile, zum Reffen und auch zur Ringeinstellung. 

Folgende Trimmleinen können an Bord zu finden sein:

Großbaumniederholer: Reguliert die Achterliekspannung des Großsegels.
Cunningham: Reguliert Vorliekspannung von Groß- bzw. Genua/Fock
Unterliekstrecker: Reguliert Unterliekspannung des Großsegels.
Achterstagspanner: Bei vielen Segelyachten kann die Spannung des Achterstags eingestellt werden, um die Biegung des Mastes und die Form des Großsegels zu beeinflussen.
Backstagen: Werden bei einigen Segelyachten verwendet, um den Mast nach hinten zu ziehen und zu stabilisieren, insbesondere bei Yachten mit einem fraktionierten Rigg und großem Salingswinkel.
Traveller: Ein Traveller ermöglicht es, die Position der Großschotbasis seitlich zu verschieben, um den Trimm des Großsegels fein abzustimmen.
Reffleinen: Egal ob konventionell oder rollbar: für jedes Reffsystem werden Reffleinen benötigt.
Spibaumniederholer & Topnant: Sind für die Höheneinstellung des Spibaums erforderlich

Diese Liste kann natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit stellen. Vor allem auf Regatta- und Performanceyachten kann es noch sehr viel mehr Trimmmöglichkeiten und somit auch -leinen geben. Für die Auswahl gut geeigneten Tauwerks sind abhängig vom Anwendungsgebiet einige Punkte zu beachten.

Trimmleinen - Empfehlungen für Ragattayachten

Hier sind dünne, extrem feste und dehnungsarme Leinen gefragt. Eine gute Wahl wäre hier zum Beispiel das hochfeste Novoleen. Wenn Leinen nicht über Blöcke und Winschen laufen müssen (zum Beispiel Teile von Achterstag, Backstagen und Spinnaker-/Gennakerschoten), können auch Geflechte ohne Mantel verwendet bzw. Manteltauwerk ganz oder auf Teilstrecken abgemantelt werden, um Gewicht und Windwiderstand im Rigg zu sparen.

Trimmleinen - Empfehlungen für Fahrtenyachten

Ebenso wie für Fallen und Schoten kann für bestimmte Trimmleinen (z.B. Streckerleinen, Topnant, Traveller) Polyestertauwerk verwendet werden. Es gibt aber auch auf Fahrtenyachten Anwendungen, bei denen zu viel Dehnung der Leine unerwünscht ist bzw. aufgrund von kleineren Winschen und/oder Klemmen der Leinendurchmesser nach oben begrenzt ist und trotzdem eine hohe Bruchlast haben muss. In so einem Fall kann ein hochwertigeres Polyester- oder Polyesterhybrid Tauwerk verwendet werden. Selbstverständlich kann für besonders beanspruchte Leinen auch auf Hochleistungstauwerk aus dem Regattabereich zurückgegriffen werden.

Empfehlungen

Hier möchten wir Dir konkrete Empfehlungen für geeignetes Tauwerk für bestimmte Anwendungen mitgeben. Du kannst die Tauwerkbezeichnungen in den Tabellenköpfen anklicken, um direkt zur Auswahl im KlabauterShop zu gelangen. Dort findest Du weitere Infos zur jeweiligen Qualität. 

Schoten & Fallen für Regattayachten - Empfehlungen

Tauwerk | Segelfläche

Bis 20 m²

4 – 6 mm

6 – 8 mm

6 – 8 mm

Bis 40 m²

6 – 8 mm

8 – 10 mm

8 – 10 mm

Bis 60 m²

8 – 10 mm

10 – 12 mm

10 – 12 mm

Bis 80 m²

10 – 12 mm

12 mm

12 – 14 mm

Bis 100 m²

12 – 14 mm

Nicht empfohlen

14 – 16 mm

Bis 120 m²

14 – 16 mm

Nicht empfohlen

16mm

Trimmleinen für Regattayachten - Empfehlungen

Tauwerk | Segelfläche

Bis 20 m²

4 – 6 mm

3 – 4 mm

6 – 8 mm

Bis 40 m²

6 – 8 mm

4 – 5 mm

8 – 10 mm

Bis 60 m²

8 – 10 mm

5 – 7 mm

10 – 12 mm

Bis 80 m²

10 – 12 mm

7 – 8 mm

12 – 14 mm

Bis 100 m²

12 – 14 mm

8 – 9 mm

14 – 16 mm

Bis 120 m²

14 – 16 mm

9 – 12 mm

16mm

Schoten für Fahrtenyachten

Tauwerk | Segelfläche

Bis 20 m²

6 – 8 mm

8 – 10 mm

8 – 10 mm

10 – 12 mm

Bis 40 m²

8 – 10 mm

10 – 12 mm

10 – 12 mm

12 – 16 mm

Bis 60 m²

10 – 12 mm

12 – 14 mm

12 – 16 mm

Nicht empfohlen

Bis 80 m²

12 – 14 mm

14 – 16 mm

16 – 20 mm

Nicht empfohlen

Bis 100 m²

14 – 16 mm

16 – 18 mm

Nicht empfohlen

Nicht empfohlen

Bis 120 m²

16 mm

18 mm

Nicht empfohlen

Nicht empfohlen

Fallen & Trimmleinen für Fahrtenyachten

Tauwerk | Segelfläche

Bis 20 m²

6 – 8 mm

10 mm

6 – 8 mm

Bis 40 m²

8 – 10 mm

10 – 12 mm

8 mm

Bis 60 m²

10 – 12 mm

12 – 14 mm

Nicht empfohlen

Bis 80 m²

12 – 14 mm

14 – 16 mm

Nicht empfohlen

Bis 100 m²

14 – 16 mm

16 – 18 mm

Nicht empfohlen

Bis 120 m²

16 mm

18 mm

Nicht empfohlen

About the author

Matthias Rummel


>