International Perfection richtig anwenden

Vorstreichfarbe und Härter werden zusammen gegeben,...

Im Herbst möchte ich bei meiner meiner Laurin 32 Ahora das Deck neu lackieren. Um schon etwas Übung im Handhabung der Farben zu bekommen habe ich mir diesen Winter die Lukendeckel als Testobjekte vorgenommen.

Nach ausführlicher Recherche über das Für- und Wider von Ein- und Zweikomponenten-Farben fiel meine Wahl auf das 2K-Perfection System von International. Die Haupt-Vorteile sind hierbei die guten Verarbeitungseigenschaften mit der Rolle, die hohe (Kratz-)Festigkeit der Lackschicht und viele Informationen und Tipps zur Verarbeitung. Ein Nachteil ist der etwas höhere Preis im Vergleich zu „No-Name“-Farben.

Da ich in Anbetracht des hohen Arbeitsaufwands bei solchen Lackierarbeiten jedoch auf „Nummer Sicher“ gehen möchte und keine bösen Überraschungen erleben will finde ich die Mehrkosten verschmerzbar.

Die Vorbereitungen

Zunächst ist es wichtig, die zu lackierenden Teile ordentlich vorzubereiten. Das heißt:

  • wenn möglich sämtliche Beschläge abmontieren (bei eingekleben Schrauben hilft dieser Trick…)
  • die Teile mit Silikonentferner entfetten (Handschuhe tragen)
  • eventuelle (insbesondere einkomponentige) Voranstriche abschleifen (Staubmaske nicht vergessen!)
  • alle Flächen mit 180-240er Schleifpapier anschleifen
  • Kratzer oder Dellen mit Epoxi-Spachtel füllen und plan schleifen

So sah diese Vorbereitung bei meinen Lukendeckeln aus:

1-2 Schichten Vorstreichfarbe

Nun wird es spannend, denn der eigentliche Lackierprozess beginnt. Ich habe zunächst Perfection Vorstreichfarbe aufgetragen, und zwar eine Schicht auf der Unterseite und zwei Schichten auf der Oberseite. Ist das Gelcoat noch intakt kann man diesen Schritt aber auch weglassen.

Das dann folgende Anmischen der zwei Komponenten ist recht unkompliziert, es ist nur wichtig, mindestens eine Minute zu rühren um für eine gute Durchmischung zu sorgen. Achtung, die Vorstreichfarbe wird im Verhältnis 3:1 gemischt! Kurz vor dem Anmischen der Farben noch einmal mit Silikonentferner eventuelle Fettspuren von den Fingern entfernen.

Es macht auf jeden Fall Sinn, eine Dose Verdünner No. 9 zur Hand zu haben. Der hilft beim Farbverlauf, aber auch den Pinsel zu reinigen und Farbkleckse zu entfernen (solange sie nicht getrocknet sind). Direkt vor dem Lackieren sollte die Fläche unbedingt mit einem Staubbindetuch (Honigtuch) abgewischt werden um letzte Staubkörner zu entfernen.

Ich habe die Ränder mit dem Pinsel gestrichen und die Flächen mit der Schaumstoffrolle bearbeitet. Mit einer abgerundeten Rolle wären aber auch die Ränder möglich gewesen, sodass ein (manchmal leider etwas zu dicker) Farbauftrag durch den Pinsel vermieden werden kann:

Der Endanstrich

Vor dem Endanstrich habe ich noch einen Zwischenschliff mit 400er Schleifpapier durchgeführt um jeglichen Staubeinschlüssen und Unebenheiten durch den Pinsel den Garaus zu machen. Dies ist nicht unbedingt nötig, kann aber für ein homogeneres Ergebnis sorgen.

Dann folgten zwei Schichten auf der Unterseite und drei auf der Oberseite. Achtung, bei der Perfection Farbe ist das Mischungsverhältnis 2:1!

Diesmal habe ich auch die Ränder mit einer abgerundeten Rolle (die auch in die Ecken kommt) gerollt. Außerdem kam ein Verschlichtungspinsel zum Einsatz. Achtung, zwischen Rollen und Verschlichten sollten maximal 2 Minuten liegen! Vor jeder Schicht wird natürlich Fett und Staub durch Silikonentferner und Honigtuch entfernt.

Detailierte Informationen über das International Perfection Farbsystem bekommt man auch in diesem Handbuch.

In Kürze folgt ein Bericht, wie ich die Laufflächen auf den Lukendeckeln mit Anti-Slip-Coat von Yachtcare behandelt habe. Meldet euch für die KlabauterNews an, dann halte ich euch auf dem Laufenden!

 

Geschrieben von
Mehr von Jan

Tankstellen für Diesel ohne Biozusätze

Insbesondere in den letzten Jahren ist Dieselpest zu einem ernst zu nehmenden...
Weiterlesen

Kommentar verfassen