Günstige und vielseitige LED-Beleuchtung unter Deck • KlabauterKiste

Günstige und vielseitige LED-Beleuchtung unter Deck

LED-Beleuchtung unter Deck

Ich habe in meinem Boot eine sehr einfach und günstige Lösung für eine tolle indirekte LED-Beleuchtung unter Deck gefunden: farbige LED-Bänder. Die wasserfesten Streifen lassen sich leicht anpassen, miteinander verbinden und sind selbstklebend. Mit der Fernbedienung kann man jede beliebige Farbe einstellen. Das ist nicht nur praktisch bei Nachtfahrten (Rotlicht), sondern auch für eine gepflegte Party am Ankerplatz (vor allem mit der richtigen Musik an Bord).

Vorstellung im Video: LED-Beleuchtung unter Deck

Da die LEDs auf 12-Volt ausgelegt sind kannst du sie theoretisch direkt ans Bordnetz anschließen. Da allerdings gerade beim Laden auch Spannungen bis 15 V entstehen können solltest du noch einen Spannungsstabilisator dazwischen zu schalten. So kannst du die Lebensdauer der LEDs verlängern.

Wie habt ihr eure Beleuchtung unter Deck organisiert? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Wenn du einmal im Monat über die neuesten Tipps und Tricks informiert werden willst: Melde dich an zu den KlabauterNews.

About the author

Jan

Nach vielen Monaten auf See als Crewmitglied von Traditionsseglern ist Jan jetzt auf eigenem Kiel unterwegs. Er lebt auf seiner Laurin32 ahora und betreibt von Bord aus die KlabauterKiste, den KlabauterShop und neuerdings auch BootsBastler.org.

  • Avatar Marianne sagt:

    Hallo Jan!
    Danke und ein großes Lob für die übersichtlichen Anleitungen auf diesen Seiten, mit denen ich die abenteueliche Elektrik auf unserem 30 Jahre alten kleinen Boot komplett erneuern konnte!

    Wie ist dein Vorgehen für den Anschluß solcher Verbraucher wie deinem LED-Schlauch hier im Artikel, die vorkonfektionierte Kabel geringen Querschnitts haben?

    Konkret haben wir neue LED-Navigationsleuchten, die ca. 50cm vergossene Zuleitung von nur 0,75mm2 haben. Ich habe zu allen Verbrauchern 2,5mm2 Kabel verlegt. Klemme ich nun die 0,75mm2 einfach an die 2,5mm2 an und sichere dann niedriger für die 0,75mm2 ab?

    Was, wenn noch „alte“ Verbraucher mit in der Gruppe sind, wie bei uns unser Toplicht? Ich dachte an jeweils einzelne inline-Sicherungen an der Querschnittsänderung vor den LED, aber natürlich ist der Platz hinter der Verkleidung knapp und bei der Nachinstallation mehrerer LED auf größeren Booten könnten das ziemlich viele inline-Sicherungen werden…

    Was wäre dein Rat für eine „elegante“ Lösung?

    Vielleicht ist das für Viele interessant, LED gibt es ja inzwischen in allen Bereichen!

    Viele Grüße
    Mariane

    • Jan Jan sagt:

      Hallo Mariane,

      vielen Dank für deine Nachricht! Wenn du es ganz normgerecht machen willst, dann kannst du eine „fliegende“ Sicherung mit passendem Wert für das kleine Kabel dort zwischenschalten, wo du das dünne mit dem dicken Kabel verbindest. Wenn du das dünne Kabel so kurz wie möglich hältst (also möglichst direkt an der Lampe verbindest) sollte es in der Praxis aber auch reichen, das dünne Kabel mit der Zuleitung zu verbinden. Dass ein Kurzschluss in den paar Zentimetern von der Verbindung zur Leuchte entsteht solltest du dann natürlich ausschließen können.

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      Liebe Grüße von Bord aus Ibiza
      Jan


  • >

    Kennst du schon BootsBastler.org?

    Die Onlineplattform für Bootsbesitzer von den Machern der KlabauterKiste